LETZTE NEUIGKEIT

 

Thun: Tradition und Moderne

«Thun ist für mich seit frühester Kindheit ein klingender Name. Er wird mich noch in ferner Zukunft an einen ganz besondern Tag erinnern und an die schönste Stadt der Welt.» Dies sagte alt Bundesrat Adolf Ogi als Bundespräsident im Jahre 2000. Und wie ihm geht es vielen. Auch Johannes Brahms, Johann Wolfgang von Goethe, Rainer Maria Rilke, Heinrich von Kleist und Robet Walser gerieten ob dem geschichtsträchtigen Ort ins Schwärmen.

Kein Wunder: Die Stadt Thun ist das Tor zum Berner Oberland. Direkt am Thuner See gelegen, mit Aussicht auf die imposanten Berner Alpen und geteilt durch die mächtigen Flussarme der Aare, lädt Thun zum Verweilen und Geniessen, zur Erholung und zum Kraft-tanken ein.

Das erkannten jene Menschen, die bereits 2500 vor Christus die erste jungsteinzeitliche Siedlung bauten ebenso, wie die Herzöge von Zähringen. Diese bauten um 1200 nach Christus das Wahrzeichen von Thun – das Schloss.

Auch die über 40'000 Einwohnerinnen und Einwohner wissen die landschaftlichen Vorzüge zu schätzen. Doch Thun alleine ist längst nicht mehr nur landschaftlich reizvoll. Die Stadt hat sich zu einem qualitativ hochstehenden Wohn- und Lebensraum entwickelt, der Einheimischen wie Gästen jede Menge zu bieten hat.

Dazu zählt sicher einmal die Innenstadt, mit der wohl zumindest in der Schweiz schönsten Einkaufsinsel. Die Vielzahl an Fachgeschäften und Warenhäusern laden zum «Lädele» ein, und für kleine Erholungspausen gibt es zahlreiche Restaurants mit wunderbaren Aussenplätzen an der Aare. Diese gastfreundlichen Erholungsoasen sind sehr begehrt. Deshalb sollten die Plätze rechtzeitig reserviert werden...

Und schliesslich wären da auch noch die zahlreichen Veranstaltungen. In keiner anderen Stadt gibt es so viele unterschiedliche Festivals und Grossveranstaltungen wie in Thun. Beispiele dafür sind das Swiss Economic Forum, die ThunerSeespiele, das Gauklerfestival oder auch der nationale KleinKunstTag. Allerdings werden die Traditionen ebenso gepflegt. Und neben der Fasnacht, dem Thunfest oder dem Ausschiesset hat es immer wieder Platz für kleine, aber feine Veranstaltungen.

Das schlägt sich auch wirtschaftlich nieder. Thun war vor allem als Garnisonstadt bekannt. Der Waffenplatz ist zwar auch heute noch sehr wichtig, indes erkennen immer mehr Unternehmer und Gewerbler die Vorteile Thuns als Wirtschaftsstandort. Sie profitieren nämlich einerseits von einer modernen städtischen Infrastruktur und erhalten andererseits durch die hohe Lebensqualität auch sehr motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wann besuchen Sie die Stadt Thun und überzeugen sich selbst von der Gastfreundschaft und der hohen Lebensqualität?

Quelle: Internet

Vorträge

Die allgemeine Präsentation der Generalversammlung und die Präsentation zum Thema KAMIR.

Fotogalerie

Bilder von der Generalversammlung.