LETZTE NEUIGKEIT

 
1944<-- 1945 -->1946

FWK

1945

20.04.1945
Das Ende des 2. Weltkrieges und somit die Aufhebung des Aktivdienstes. Der sogenannte kalte Krieg und der Kampf gegen die rote Gefahr beginnt. Massiver Ausbau der Armee im Bereich Material, Personal, Technologie und Ausbildung.
Ein sehr starker Wehrwille ist in der Armee zu spüren!

20.06.1945
Der Oberbefehlshaber der Armee General Guisan erlässt folgenden Befehl, dass das Festungswachtkorps eine mobile Reserve bereithalten muss.

Der Befehl als PDF Datei,  bitte klicken Sie hier

Schweiz

1945

01.01.1945
Eduard von Steiger wird Bundespräsident der Schweiz.

30.06.1945
Eine Kommission der alliierten Siegermächte berät in Bern über die Rückwanderung von Schweizer Staatsbürgern aus Deutschland in die Schweiz.

01.08.1945
Die schweizerische Regierung in Bern gibt die Demobilisierung der Armee bekannt.

02.12.1945
In Bern beschliesst die schweizerische Regierung, den vereinten Nationen nur beizutreten, wenn die Neutralität der Schweiz gewährleistet bleibt.

Welt

Sowjetische Soldaten nach der Kapitulation Berlins vor dem Brandenburger Tor, Mai 1945

1945

Kurzzusammenfassung 2. Weltkrieg 1939-1945

Der Zweite Weltkrieg ist der zweite auf globaler Ebene geführte Krieg sämtlicher Großmächte des 20. Jahrhunderts und stellt den bislang größten und verheerendsten Konflikt in der Menschheitsgeschichte dar. Der Krieg, den die sogenannten Achsenmächte gegen die Alliierten führen, prägt das weitere Weltgeschehen über die Politik und die Kriegsführung hinaus in den meisten wirtschaftlichen, technologischen, sozialen und kulturellen Zusammenhängen. Die weltanschaulichen Gegensätze und Machtinteressen in der Siegerallianz mündet in den Kalten Krieg der sich bildenden Staatenblöcke unter der Führung der sich etablierenden Supermächte Sowjetunion und USA.

Der Zweite Weltkrieg fordert zirka 55 bis 60 Millionen Menschenleben. Er ist durch eine starke Ideologisierung, häufig mit rassistischen Zügen geprägt, die zu zahlreichen Kriegsverbrechen und gewaltsamen, zumeist systematischen Übergriffen auf Zivilbevölkerung oder Kriegsgefangene führt. Mit dem nationalsozialistischen Kriegsziel des Lebensraumgewinns und dem Konzept von Blut und Boden ist auch untrennbar der Holocaust verbunden, dem durch die Nationalsozialisten allein sechs Millionen Juden und vier Millionen Angehörige anderer systematisch ausgegrenzter und ausgebeuteter Gruppen zum Opfer fallen. Die Grenzen in Mittel- und Osteuropa, im Nahen Osten und anderen Regionen werden neu gezogen.

Vielfache individuelle Umwälzungen verursacht der Zweite Weltkrieg durch eine millionenfache Entwurzlung in Form von Emigration, Kriegsflüchtlingen und Vertreibung von ansässigen Bevölkerungsschichten. Dass die Zivilbevölkerung im Vergleich zum Ersten Weltkrieg noch stärker von den Kampfhandlungen direkt betroffen ist, lag einerseits am bis dahin unbekannten Entwicklungsstand der Flugzeug- und Rüstungsindustrie, andererseits an der billigenden Inkaufnahme ziviler Opfer durch die Terror-Strategien, in deren Kontext die Kriegsteilnehmer neue Waffen oftmals einsetzen. Sie ermöglicht die großflächige Bombardierung ganzer Wohngebiete in Europa und Asien. Den Höhepunkt dieser Entwicklung bilden die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki.

Mit dem Abwurf zweier Atombomben, dem bisher einzigen militärischen Einsatz dieser Technik, demonstrieren die USA noch vor Kriegsende die Macht dieser neuen Massenvernichtungswaffe. Nachdem im Ersten Weltkrieg fast alle kriegsteilnehmenden Nationen in Europa chemische Waffen einsetzen, verwendet ausschließlich Japan diese Art der Kriegsführung gegen China.

Der Zweite Weltkrieg ist ein interregionaler Krieg, bei dem mehrere zunächst voneinander abgegrenzte Kriegsschauplätze ineinander münden. Den ersten dieser Kriegsschauplätze schafft Japan mit seiner zweiten Invasion Chinas innerhalb eines halben Jahrhunderts im Jahre 1937. In Europa beginnt der Krieg mit dem Angriff des Deutschen Reiches und der Sowjetunion auf Polen im Jahre 1939, nachdem kurz zuvor der deutsch-sowjetische Nichtangriffspakt für beide Staaten die Interessengebiete für militärische Expansionen (Polenfeldzug beziehungsweise Winterkrieg in Finnland) abgesteckt haben. Großbritannien und Frankreich antworten mit Kriegserklärungen an das Deutsche Reich, greifen jedoch nicht wirksam ein und wenden sich nicht gegen die UdSSR.

Den sogenannten „Sitzkrieg“ im Winter 1939/40 entscheidet Deutschland im Frühjahr mit dem „Unternehmen Weserübung“ in Norwegen sowie hauptsächlich dem Westfeldzug klar zu seinen Gunsten. Frankreich kollaboriert teilweise nach seiner Kapitulation, aber Großbritannien verteidigt sich in der Luftschlacht um England erfolgreich. Die Versuche Italiens, nach dem 1935 eroberten Italienisch-Ostafrika auch im Mittelmeerraum zu expandieren, scheitern schon im Ansatz. Die erforderlichen Eingriffe deutscher Truppen führen 1941 zum Afrikafeldzug und zum Balkanfeldzug. Der deutsche Überfall auf die verbündete Sowjetunion und der japanische Angriff auf die Vereinigten Staaten im selben Jahr verleihen dem Zweiten Weltkrieg, der die beiden großen Flächenstaaten mit voller Kraft in den Krieg verwickelt, endgültig seine weltpolitische Dimension, die zwei Drittel aller Staaten und drei Viertel der Weltbevölkerung umspannt.

Den Schlusspunkt der Kampfhandlungen setzt am 2. September 1945 die Kapitulation Japans, die den vollständigen Niederlagen Italiens (1943) und Deutschlands (8. Mai 1945) folgt, womit die Alliierten ihr wichtigstes Kriegsziel erreichen.


16.01.1945
Adolf Hitler zieht sich dauerhaft in den Führerbunker unter der Reichskanzlei zurück.

20.01.1945
Franklin D. Roosevelt wird erneut als US-Präsident vereidigt.

12.04.1945
Nach dem Tod von Präsident Franklin D. Roosevelt wird Harry S. Truman als 33. Präsident der USA vereidigt.

27.04.1945
Österreich erklärt sich für vom Deutschen Reich unabhängig.

08.05.1945
Mit der bedingungslosen Kapitulation sämtlicher deutscher Truppen geht der Zweite Weltkrieges in Europa zu Ende.

26.06.1945
Die UNO wird gegründet. Die Charta der Vereinten Nationen wird von Vertretern der 50 Gründungsmitgliedern in San Francisco unterzeichnet. Die UNO tritt per 19.10.1945 in Kraft. Generalsekretär wird Trygve Lie (Norwegen).

02.09.1945
In Japan werfen US-Truppen Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki. Der Zweite Weltkrieg geht mit der bedingungslosen Kapitulation der japanischen Truppen auch im Fernost zu Ende.

27.12.1945
Der Internationale Währungsfonds (IWF) wird gegründet. 

1944<-- 1945 -->1946